Samstag, 12. November 2011

Und immer wieder Datenschutz - Google : Apple:   1 : 0 , endlich eine Antwort :-)


Die Firma Cloudwürdig (www.cloudwuerdig.com), erster deutscher Google-Apps-Reseller, hat in Absprache mit Google Europa meine Anfrage zum Datenschutz beantwortet:



Unter http://www.google.com/support/a/bin/answer.py?answer=60762 werden alle Security Themen behandelt.

Unter http://www.google.com/privacy/privacy-policy.html finden Sie folgenden Text:
Google ist zur Einhaltung der US Safe Harbor-Bestimmungen hinsichtlich Benachrichtigungen, Auswahlmöglichkeiten, Weiterleitung, Sicherheit, Datenintegrität, Zugriffsrechten und Durchsetzung verpflichtet und beim Safe Harbor-Programm des US-Handelsministeriums registriert.
Google überprüft regelmäßig die Einhaltung dieser Datenschutzbestimmungen. Erhält Google formale schriftliche Beschwerden, sehen die Richtlinien von Google vor, dass mit dem Beschwerdeführer bezüglich seiner Bedenken Kontakt aufgenommen wird. Wir arbeiten gemeinsam mit den zuständigen Behörden (einschließlich lokaler Datenschutzbehörden) an der Lösung von Beschwerden im Zusammenhang mit der Weitergabe von personenbezogenen Daten, die nicht zwischen Google und der betreffenden Person gelöst werden konnten.
Ich hoffe, das beantwortet Ihre Fragen!
Beste Grüße

Christoph Seipp
Cloudwürdig, powered by SOTEC
Herzlichen Dank nun an Cloudwürdig.

Interessant in diesem Kontext sind die Vorurteile bzgl. Google (pfui) und Microsoft (hui), besonders bei den Institutionen, bei denen Microsoft (um es politisch korrekt auszudrücken) offensichtlich gute Lobbyarbeit geleistet hat. 
Hier einige Anmerkungen zum Datenschutz bei Microsoft:
Mein Fazit:
Mit einer gewissen Wachsamkeit kann ich bei derzeitigem Sachstand unbesorgt Google-Tools in der Schule einsetzen, siehe auch: